Politische Erkenntnisse

Vergil, Georgica 2, 490: Felix, qui potuit rerum cognoscere causas

05.08.2014

Aus:  http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/05/eu-und-usa-beschliessen-schaerfere-sanktionen-gegen-russland/comment-page-2/#comments

Nikodemus sagt:

Die Gründung der EU seit 1989 hatte letztendlich nur das Ziel irgendwann einmal Rußland zu unterjochen. Denn die europäischen Staaten hatten schon vorher wunderbar miteinander gehandelt, Autos von Frankreich und Finkas in Spanien gekauft, und der Euro war eigentlich prinzipiell nicht wichtig für den Tourismus nach Italien, siehe die eigenständigen Währungen von Großbritannien, Dänemark und Polen. Aber jetzt hat die EU tatsächlich eine wichtige Aufgabe für die Amis: Rußland aufgrund der mit ihm eingegangenen Arbeitsteilung durch Sanktionen in Unordnung zu bringen, und genau das machen die Europäer jetzt zu ihrem eigenen Schaden. Wobei die Amis in Kenntnis des Prellbocks Europa wohlweislich eine engere Arbeitsteilung mit Rußland vermieden haben.

Ich finde, dass die EU jetzt endlich eine wichtige politische Aufgabe übernehmen mußte: Die Nato militärisch und die EU ökonomisch für die Universalherrschaft des “Westens” Rußland zu knacken. Wenn es nicht gelingen sollte Putin zu stürzen,
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/04/russland-sanktionen-westen-spekuliert-mit-dem-sturz-von-putin/
und er statt dessen ermordet wird, könnten tatsächllich in Europa wieder mal “die Lichter ausgehen”.

Tibunus plebis sagt:

Nachdem der Nato-Partner Ukraine gegen die eigene Bevölkerung einen blutigen Krieg angezettelt hat und die Ukraine jetzt drauf und dran ist diesen Krieg zu verlieren, versucht die Nato angesichts des drohenden Verlusts von Mariupol einen Waffenstillstand gegen die Sistierung von Sanktionen zu erreichen, wobei diese Sanktionen sowieso für übermorgen geplant sind bzw. aus der Schublade genommen werden können. Auf einen solchen Deal wären wohl die naiven Deutschen eingegangen, ob die Russen darauf eingehen nach ihren historischen Erfahrungen mit den Tartaren bin ich nicht so sicher.

02.09.2014

Die Tatsache, dass sich Europa unter der Federführung der EU-Kommission opfert, um auf Amerikas Geheiß Rußland zu unterwerfen, wirft die Frage auf, ob die Gründung der Europäischen Union und des Euro überhaupt nach der Wende 1989 nur die Aufgabe hatte ein geeintes, starkes Bollwerk zu bilden, um Rußland endgültig der Universalherrschaft des “Westens” zu unterwerfen.  Parallel zu immer weiterer Bildung des Supranationalstaats “Vereinigten Staaten von Europa” erfolgte nämlich auch die zunehmende Einkreisung Rußlands, dessen Höhepunkt die Eingemeindung der Ukraine gebildet hätte und die Abschnürung der russischen Schwarzmeerflotte.  Der Kampf des – sicher nicht heiligen – Putins mit dem unsympathischen Anders Fogh Rasmussen erscheint fast wie der Kampf Siegfrieds mit dem heimtückischen Zwergenkönig Alberich.

Der Putsch in Kiew, das ungeheure Geschrei des “Westens” und der EU wegen der Krimabstimmung, die Inkaufnahme der Ermordung von 298 Flugzeuginsassen des Flugs MH17 durch den “Westen” usw.  ist ein klares Indiz, dass das Selbstmordprojekt “Europäische Union” sich jetzt zu höheren Zwecken zu opfern hat.

Der Sinn der Europäischen Union war somit eine Art von Napoleonischer Rheinbund zu schaffen, um  eine stärkere Kraft zur Unterwerfung Rußlands zusammenzuschweißen.  Da dieses Ziel aus Sicht des “Westens” derzeit gefährdet erscheint, müssen wir befürchten, dass die Projektentwickler nichts unversucht lassen, um das Ziel mit allen Mitteln coute que coute zu erreichen.

Wenn die Europäische Union hierzu  bis zum Äußersten zur Erreichung des Zieles strapaziert wird und dabei sogar auf der Strecke bliebe, dann eben doch nur, weil sie für ihre Aufgabe eingesetzt und geopfert wird.

30.08.2014

Unter “dem Westen” versteht man einen Geheimbund, der sich zahlreiche Staaten, insbesondere die anglo-amerikanischen,  unterworfen hat.  Seine Wirksamkeit ist durch Omertà, offene Wirtschaft, geringe Bodenrendite, Fiat-Geld, Feminismus, Homo-Ehe, Anti-Katholizismus, Materialismus, Anti-Individualismus, Internationalismus, Multikulturismus, Multirassismus gekennzeichnet.  Dieser Geheimbund hat zahlreiche Unterstützer, die ihm nicht direkt angehören, aber im vorauseilenden Gehorsam ihre Antennen auf seine Schlüsselmedien ausrichten, um vom allgemeinen Gleichschritt nicht abzuweichen.  Das Bankwesen ist für den Geheimbund sakrosankt, so dass man fast meinen könnte, der Geheimbund wäre mit den Banken und ihrer Politik identisch.

Kommentar eines Lesers:

Sent: Saturday, August 30, 2014 10:20 AM
Subject: Aw:

Lieber Herr Kremser,

- Genau.

Und auch die ausgestreuten [materiellen] Versuchungen sind die vergifteten Früchte des Teufels, dessen Transmissionsriemen die Banken (genauer: Geldmafia) sind und dessen weltlicher Henkersknecht die “Justiz” ist.

“Banken” waren im westdeutschen Separatstaat noch niemals irgend einer “Gesetzlichkeit” unterworfen, wie schon der Betrug der “Geldschöpfung” zeigt.

Betrachten Sie sich einmal eine “Shopping Mall”, ein Tempel, die  Götzenbildern des Mammon eingedenk.

Stück für Stück wurde durch die Wühlarbeit der Logen (“Netzwerk” ist nur eine Bezeichnung der Metastasen des Tumors) alles aus dem Gefüge des Staates herausgeschnitten, was die Macht der Satanisten noch entgegenstünde – absteigend von oben nach unten.

Mittlerweile haben sich Versiffung und Fäulnis, die diesen Strukturen immanent sind, auf der Ebene der Kommunen durchgefressen.

Das finale Ziel scheint die Zerstörung der Schöpfung (“Umvolkung”), damit endlich sich Satan auf den göttlichen Thron erhebe.

Leider gibt es Heerscharen naiver Mitläufer – es sind dies zumeist die Minderwertigen, die, um die eigenen Mängel zu überkommen, anfällig sind gegen die Illusion des “Neuen Menschen” – und Klein-Profiteure, wie in den niederen Ebenen der Logen und ein Kleinfunktionärstum der “Parteien”.

Und natürlich den zu allen Zeiten existierenden, gesellschaftlichen Auswurf (Fischer&Co.).

Aber da das System auf sich perpetuierende Bestechungen angewiesen ist, die rein logisch die Resourcen des Planeten  nicht leisten kann, ist es zum Untergang verdammt.

Vermutlich wissen das die Priester Satans auch, weshalb Sie nun mit zerstörerischer Wut alles im schöpferischen Sinne Edle und Wertvolle durch Gewalt zu vernichten trachten.

Erst unlängst traf ich eine mir bekannte, ältere Dame, die noch vor kurzer Zeit – da es ihr materiell seit Jahrzehnten wohl ergeht – von der Legitimität dieses Systems überzeugt war.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.