2014.07.26: Kritik FAZ

 

“Es ist, Genossen, eine Lust, eine…eine Freude, heute in unserer Deutsche Demokratischen Republik leben zu dürfen” (E.Mielke aus Anlaß der Verleihung des 7.Karl-Marx-Ordens 1987)

Lieber Herr Herr Kremser,
Frau HOLM (“F.A.Z.”-Rußland) bastelte sich in der heutigen “F.A.Z.” wenn schon nicht ihre literarische – diesen Adel wollen wir dem Textelaborat dieser “Sozialwissenschaftlerin” nicht antun -, so doch ihre journalistische “Costa Concordia” (Satz am Ende).
Überhaupt sollte es die Redaktion des Frankfurter “Wachsturms” der Dame nicht länger zumuten, sich noch weiter in Rußland aufhalten zu müssen – es scheint der bekanntermaßen labilen, mentalen Verfassung der Frau Holm auf das Schhwerste zu schaden.
Sie kann ja auch an anderer Stelle für ihre Sekte umhertingeln.
Ob die gebotene Distanz der Frau Holm allerdings hülfe, dem Schicksal von Alexander Blok zu entgehen, erscheint angesichts der schlichten Betrachtungsmuster dieser Dame mehr als fraglich.
Blok war zunächst ein begeisterter Unterstützer der Bolschewisten, verschied dann aber, desillusioniert und gebrochen, noch bevor das Regime auf Druck intelektueller Revolutionsliteraten seine Ausreise genehmigte.
Denn es stellt sich zwangsläufig die Frage, wohin jemand auf Holms bunzeldeutscher “Costa Concordia” denn überhaupt entkommen will – denn ringsum ist ja nichts als das Meer des vergifteten Selbstbetruges.
Grüße
Clauidus
“link”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.